Erster KulturHackathon in owl

Kulturhackathon OWL: Kreative Teilnehmende für digitale Lösungen gesucht

Laden zum Mitmachen beim Kulturhackathon OWL ein: (v.l.) Andreas Kornacki (Geschäftsführer, Kultur Herford gGmbh), Andreas Kimpel (Kulturdezernent, Stadt Gütersloh), Lena Jeckel (Leiterin Fachbereich Kultur, Stadt Gütersloh), Roland Nachtigäller (Direktor, Museum Marta Herford), Wolfgang Senges (Projektleiter, Stadt Gütersloh) und Daniela Daus (Fachbereich Kultur, Stadt Gütersloh).

 

Ein Erklär-Video mit weiteren Hintergründen, das begleitend zur ersten Pressekonferenz aufgenommen wurde, kann hier angeschaut werden.

Problem sucht Lösung – so kann man Inhalt und Ziel eines Hackathons beschreiben. Der erste Kulturhackathon OWL soll Kulturakteure, Kreativschaffende, Designer und Designerinnen, Hacker und Hackerinnen sowie Start-up-erprobte Digital Natives zusammenführen. Die Aufgabe des Wettbewerbs besteht darin, innerhalb von nur 36 Stunden digitale Lösungsansätze und kreative Konzepte für Herausforderungen der Kulturszene zu erarbeiten. Vom 26. bis zum 28. November findet dieser erste Kulturhackathon OWL veranstaltet von der Stadt Gütersloh unter Federführung des Fachbereichs Kultur in Kooperation mit der Kultur Herford gGmbH und dem Marta Museum Herford gleichzeitig digital und vor Ort statt. Begleitet wird der Kulturhackathon OWL von einer Podiumsdiskussion und ausgewählten Kurzpräsentationen. Mehr als 25 Partner unterstützen die Veranstaltung. Interessierte können sich jetzt bewerben.

 

Aufgabenstellungen, sogenannte Challenges, die es zu bearbeiten gilt, sind bei den Verantwortlichen schon in vielfältiger Weise eingegangen. „Der Aufruf, aktuelle Challenges einzusenden, scheint einen Nerv getroffen zu haben. Uns liegen derzeit 24 Aufgaben vor, die wir vermutlich gar nicht alle im Rahmen des Kulturhackathons OWL bearbeiten werden können. Nicht ausgewählte Rückmeldungen sind nicht verloren. Sie werden unter anderem in die Weiterentwicklung des Kulturentwicklungsplanes einfließen,“ berichtet Daniela Daus vom Fachbereich Kultur der Stadt Gütersloh. Jetzt werden Bewerberinnen und Bewerber gesucht, die diese Aufgaben in Teams vor dem Hintergrund ihrer sich ergänzenden Erfahrungen und Perspektiven während des Hackathons bearbeiten. „Eine Besonderheit, die wir mit dem Kulturhackathon OWL auch im Vergleich zu den wenigen existierenden ähnlichen Formaten bieten, ist dieses Zusammenbringen von interdisziplinären Teams bereits vor dem eigentlichen Hack,“ erklärt Daus. Wer Teil dieser Teams werden möchte, ist jetzt aufgerufen sich unter www.kulturhackathon-owl.de für eine Teilnahme zu bewerben und gemeinsam Lösungen zu entwickeln.

 

Die besten Ergebnisse wählt eine fünfköpfige Jury aus. Auf die Gewinner warten Preisgelder in Höhe von 3.000 Euro, unter anderem von Bertelsmann gesponsert. Weiterhin werden Preise von der Founders Foundation und Startnext, beispielsweise ein Gründer-Coaching und die Begleitung einer Crowdfunding-Kampagne, ausgelobt. Mehr als 25 Partner unterstützen den ersten Kulturhackathon OWL, darunter Bertelsmann, Fraunhofer IOSB-INA Future City Solutions, Founders Foundation, Startnext, Ankerkopf GmbH, musicNRWwomen* e.V. sowie die pro Wirtschaft GT GmbH. „Das Engagement der Kreativschaffenden und Kulturinteressierten der Region ist enorm. Der Bedarf zeigt sich durch eine ungewöhnlich große Anzahl regionaler Partner, ohne die das Projekt nicht denkbar wäre,“ unterstreicht Wolfgang Senges, Projektleiter des Kulturhackathons OWL. „Mit unserem Projekt haben wir das Interesse des Landes NRW und anderer Bundesländer geweckt. Das bedeutende Potenzial unseres Ziels, Digital- und Kreativwirtschaft zu verzahnen, darf nicht unterschätzt werden.“


 

Kulturhackathon OWL - Informationsveranstaltung für Kulturschaffende und Pressekonferenz

 

Am Do. 09. September (12:30 Uhr bis 14:00 Uhr) stellt der Fachbereich Kultur der Stadt Gütersloh gemeinsam mit der Kultur Herford gGmbH und dem Museum Marta Herford den ersten Kulturhackathon OWL in einer Präsenzveranstaltung vor. Das Projekt wird federführend vom Geschäftsbereich Kultur der Stadt Gütersloh gemeinsam mit den Herforder Partnern ausgerichtet. Mehr als zwanzig Partner unterstützen den Kulturhackathon OWL, darunter Bertelsmann, Fraunhofer IOSB-INA Smart Cities, Startnext, musicNRWwomen* e.V sowie die pro Wirtschaft GT GmbH. Zu dem Termin in der Stadthalle Gütersloh sind neben der Presse auch Kreativschaffende und Akteure und Akteurinnen aus Kultur und Wirtschaft herzlich eingeladen. 

Teilnehmende der Informationsveranstaltung müssen sich bis Mittwoch, den 08.09.2021 anmelden. Sollten am 09.09. noch Plätze verfügbar sein, können diese unter Einhaltung der 3G-Regel auch vor Ort in der Stadthalle vergeben werden.

 

In der Gesprächsrunde freuen wir uns folgende Akteur*innen begrüßen zu dürfen:
- Andreas Kimpel, Kulturdezernent, Stadt Gütersloh
- Andreas Kornacki, Geschäftsführer, Kultur Herford gGmbH
- Roland Nachtigäller, Direktor, Museum Marta Herford
- Daniela Daus, Kulturentwicklung/Kulturkonzeption, Fachbereich Kultur, Stadt Gütersloh
- Wolfgang Senges, Projektleiter "Kulturhackthon OWL"


Moderation: Lena Jeckel, Leiterin Fachbereich Kultur, Stadt Gütersloh

Der Kulturhackathon OWL findet vom 26.-28.11.2021 statt. Der Programmier- und Konzeptwettbewerb wird voraussichtlich teils digital, teils mit Präsenz der Teilnehmenden ausgetragen werden. Die Aufgabe des Wettbewerbs besteht darin, innerhalb von nur 36 Stunden digitale Lösungsansätze und kreative Konzepte für Herausforderungen der Kulturszene zu erarbeiten. 

 

Die Aufgabenstellungen oder Challenges werden von Kreativschaffenden, Kulturinstitutionen, Kulturinteressierten und Partnern vorgegeben, die die Herausforderungen kennen: Pandemie, Proberäume, die Erschließung neuer Publikumsgruppen, neue Technologien, Materialbeschaffung, Auftrittsmöglichkeiten, Burn-out, neue Einnahmemöglichkeiten und das Bestreiten des Lebensunterhalts beschreiben nur einen Ausschnitt.

 

Die interdisziplinär besetzten Teams aus Digital- und Kreativwirtschaft – Künstler*innen, Hacker und Hackerinnen, Designer*innen und Startup-erprobte Digital Natives – bearbeiten jeweils eine ausgewählte Aufgabe vor dem Hintergrund ihrer sich ergänzenden Erfahrungen und Perspektiven. Eine Fachjury bewertet die Ergebnisse der Teams, die mit Preisgeldern und Sachprämien belohnt werden.

 

Während der Informationsveranstaltung am 09.09. werden neben Konzept und Ablauf auch einige Challenges sowie Partner des Kulturhackathons OWL aus Wirtschaft und Kultur vorgestellt. Gleichzeitig fällt mit dem Terminder Startschuss für die Bewerbung der Teilnehmenden am Kulturhackathon OWL unter https://www.kulturhackathon-owl.de.

Der Kulturhackathon OWL ist ein Projekt der Stadt Gütersloh unter Federführung des Fachbereichs Kultur in Kooperation mit der Kultur Herford gGmbH und dem Museum Marta Herford, gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW (MKW).

Gefördert von: 



Kulturhackathon OWL - Wir brauchen Ideen und Herausforderungen der Kulturschaffenden!

Nur die Akteure der Kulturwirtschaft wissen, wo die eigentlichen Probleme liegen. Pandemie, Proberäume, die Erschließung neuer Zielgruppen, neue Technologien, Materialbeschaffung, Auftrittsmöglichkeiten, Burn-out, neue Einnahmequellen, Bestreiten des Lebensunterhalts - das ist die Spitze eines Eisbergs, den nur die Kulturschaffenden kennen. Der Gütersloher Kulturentwicklungsplan (KEP) hat geholfen, solche Probleme zu benennen, aber seit der Formulierung ist Zeit vergangen und auch die Pandemie hat die Bedarfslage verändert. Deshalb bitten wir um aktuellen Input!

 

Es können Anregungen sein, in welche Richtung die Aufgaben gehen sollen. Es können aber auch ganz konkrete Aufgaben stellen, wie z.B. "Uns fehlen Proberäume: Wir benötigen eine Lösung, die Räume identifiziert, den Vermieter*innen Vorteile bietet und uns mit Vermieter*innen zusammenbringt!".

 

Allen Aufgaben ist gemeinsam, dass sie die Kreativwirtschaft unterstützen sollen, und dass es bislang keine vollständig funktionierenden Lösungen gibt. Das Ergebnis sind Prototypen, die zur Lösung digitale Komponenten wie Plattformen oder Algorithmen in ein kreativwirtschaftliches und vielleicht künstlerisches Konzept einbetten. Bis Freitag, den 20.08.2021 können Sie Ihre Aufgaben und Vorschläge einsenden an daniela.daus@guetersloh.de, Tel. 05241-82-3659.

 

Beim Kulturhackathon OWL werden Künstler*innen und Vertreter*innen der Kreativwirtschaft gemeinsam mit Hacker*innen und weiteren Akteur*innen der Digitalwirtschaft und Startup-Szene nach Lösungsansätzen diese Herausforderungen suchen. Denn der Schlüssel zu hilfreichen Lösungen liegt in der kollaborativen Arbeit in interdisziplinären Teams. Echte, akzeptierte Lösungen müssen gemeinsam, mit der Sicht aus unterschiedlichen Perspektiven und mit sich ergänzende Fähigkeiten erarbeitet werden. Die Kultur in und aus OWL stellt die Aufgaben, die es zu lösen gilt!

 

Im Wettbewerb stellen wir den Teams Mentor*innen aus Kunst, Wirtschaft und Technologie zur Seite, um sie bei der Lösung Eurer Aufgaben zu unterstützen. Falls Sie die Teams als Mentor*in begleiten und beraten möchtet, freuen wir uns auch über Rückmeldung an die gleiche Adresse.


Partner für digitalen Programmier- und Konzeptwettbewerb im November 2021 gesucht

 

Geeignete Proberäume finden, eine Vermittlungsplattform zur Förderung von Kooperationen zwischen Kreativschaffenden und lokalen Unternehmen oder der richtige Ansatz, um Besucherströme unter Pandemie-Bedingungen im Museum zu leiten – Künstler und Künstlerinnen, Institutionen und Unternehmen der Kulturbranche stehen tagtäglich verschiedensten Herausforderungen gegenüber. Gleichzeitig gestalten sich mögliche Ausschreibungen komplex und langwierig und werden der Vielfalt in der Kulturwirtschaft oft nicht gerecht. Anders sieht es in der Digitalbranche aus; die von Kreativität und Pragmatismus geprägte Hacker-, Demo-, DIY- und Maker-Szene zeigt einen neuen Umgang mit verschiedensten Situationen auf. Warum also nicht beide Gruppen miteinander ins Gespräch bringen und sie als Team gemeinsame Lösungen für individuelle Wünsche entwickeln lassen? Hier setzt das

Format des ersten Kulturhackathons OWL an.

 

Kultur- und Digital-Akteure werden von der Stadt Gütersloh unter Federführung des Fachbereichs Kultur in Kooperation mit der Kultur Herford gGmbH und dem Museum Marta Herford zur Teilnahme und gemeinsamen Lösungsfindung aufgerufen. Eingeladen sind Akteure aus der Kultur- und Technologieszene, die in Teams gemeinsam Lösungen für Herausforderungen in der regionalen Kulturlandschaft erarbeiten. Ziel ist es, unterschiedliche Expertisen und Perspektiven zu vereinen. Vom 26. bis zum 28. November findet dieser erste Kulturhackathon OWL digital statt, begleitet wird er von einer Podiumsdiskussion und ausgewählten Kurzpräsentationen.

 

„Ein Hackathon ist ein Programmier- und Konzeptwettbewerb zwischen Teams, die unter erheblichem Zeitdruck prototypische Lösungen erarbeiten“, erklärt Wolfgang Senges, der von der Stadt Gütersloh als Träger extern beauftragte Projektleiter. „Die Teilnehmenden arbeiten in interdisziplinären Teams daran, ungewöhnliche oder auch naheliegende, aber vielleicht auch bisher ganz unbemerkte Lösungen für grundlegende Probleme der Kulturbranche zu finden.“ Dazu wählen sie Aufgabenstellungen, sogenannte Challenges, aus einem vorgegebenen Katalog. Dabei sollen die unterschiedlichen Perspektiven und ergänzenden Fähigkeiten der Teilnehmenden miteingebracht werden. Die besten

Teams erwarten Preisgelder und Sachpreise.Für den Kulturhackathon OWL suchen die Veranstalter und Veranstalterinnen jetzt Partner aus Kultur-, Digital- und Wirtschaftsbranche und darüber hinaus, die die Veranstaltung begleiten und ein Teil des Wettbewerbs werden möchten; denn sie ermöglichen den Kulturhackathon. Ziel des Kulturhackathons ist es, für Herausforderungen der Kulturlandschaft in OWL, für Kulturschaffende und -nutzende unkompliziert Verbesserungen zu schaffen. Beide Seiten können davon profitieren: Neue (gemeinsame) Tätigkeitsfelder und Kooperationen können sich aus der Zusammenarbeit ergeben.

Wer Interesse hat, Partner für den ersten Kulturhackathon OWL zu werden, kann Kontakt aufnehmen zu Projektleiter Wolfgang Senges, telefonisch unter 0173/2782957 oder per E-Mail an wolfgang.senges@contentsphere.de.

Weitere Informationen für Teilnehmende folgen.

 

 

 

 

 

                                                                                                                 ©Wolfgang Senges