· 

Wahrnehmungen: Corona-Virus in Gütersloh

Hallo liebe Fotointeressierte, ich hoffe, es geht allen gut!

 

Normalerweise fotografiere ich Menschen. Auch in Gütersloh konnte ich in der Vergangenheit eindrucksvolle Ereignisse wie die Fußball-WM oder die Fridays for Future-Demonstration mit einer Vielzahl von Menschen in der Stadt fotografieren. Nun zeigt sich gezwungenermaßen ein bedrückend menschenleeres Bild der Stadt.

 

 

 

Neben allem, was jetzt durchgängig in allen Branchen und Bereichen zurückgefahren werden muss, gibt es auch Hoffnungsschimmer. Nur zwei Aspekte, die ansonsten weniger in der allgemeinen Wahrnehmung stehen: Gottesdienste finden momentan nicht statt, viele Kirchen sind jedoch geöffnet und spenden Trost und Zuversicht. Und Kulturveranstaltungen finden vermehrt im Internet statt. Neben Musik- und Theateraufführungen sind das auch Ausstellungen. In meinem bescheidenem Maß möchte ich dazu beitragen, und zeige aktuelle analoge Fotografien der verwaisten Gütersloher Stadtkulisse und meine persönliche Wahrnehmungen zur Krise, die ich bis zum gestrigen Sonntag, den 22. März 2020 aufgenommen habe.

 

Hier geht es zu den Fotografien.

 

Autor: Wolf-Dieter Tabbert